015 American Dream

American Dream – von Miles Franklin

Die Welt ist total überschuldet. „Der Knall“ kommt, man weiß nur nicht wann.

Ich habe versprochen eine “fiktionale“ Zusammenfassung meiner Gedanken, am Tag nachdem die finanziellen Lichter ausgegangen sind, zu schreiben. Diese Aufgabe könnte mit Leichtigkeit auf ein ganzes Buch ausgeweitet werden, denn die Auswirkungen der kommenden Kredit-Kernschmelze sind derart weitreichend.

Das Folgende ist meine Meinung und als solche, falls Sie mit einigen der von mir angebotenen Möglichkeiten nicht übereinstimmen, dann lächeln oder grinsen und ertragen Sie es einfach, oder hören Sie auf zu lesen. Vielleicht kommt es nicht so, vielleicht kommt`s auch schlimmer?

Los geht’s…

 

Seit Jahren leben Jack und Jill America [Otto-Normal-Verbraucher] ihr tägliches Leben im Glauben an den amerikanischen Traum. Sie sind seit 25 Jahren verheiratet und haben ihre 2,3 Kinder. Das Leben ist jedoch härter geworden, Jack und Jill arbeiten beide, aber keiner von beiden hat in den letzten fast 10 Jahren eine substantielle Lohnerhöhung bekommen.

Ihr Erstgeborener ist nun seit 3 Jahren auf dem College und der Nächste ist im kommenden Herbst an der Reihe. Sie haben über die Jahre einige Werte angesammelt, werden aber ihr ins Haus gestecktes Eigenkapital refinanzieren müssen, um für das College bezahlen zu können. Sie haben all das gemacht, was ihnen vom Mainstream gesagt wurde. Sie haben in die betriebliche Altersvorsorge eingezahlt und dazu noch einen privaten Renten-Sparplan, und haben sogar einen 529-Plan [steuerbegünstigter Sparplan zur Abdeckung steigender Ausbildungskosten] für einen Teil der College-Kosten. Jack und Jill sind bisher ohne nennenswerte Rückschläge durchs Leben gekommen, aber dies wird sich ändern, so wie ihr gesamtes Leben!

Zu Beginn eines langen Wochenendes unterhalten sich Jack und Jill beim Abendessen. Sie reden über die jüngsten Schlagzeilen, die sie gelesen haben und es dreht sich um die Wirtschaft und die Märkte. Der DOW hat vor fünf Tagen gerade ein Allzeithoch erreicht und die morgendlichen Meldungen über die Beschäftigungszahlen waren wirklich gut! Das Problem ist, dass auch gemeldet wurde, dass es dem Wohnungsmarkt hervorragend geht, besonders in ihrer Region. Jill arbeitet jedoch im Hypothekenbereich und Jack für eine Bank, also wissen sie, dass diese Meldungen nicht stimmig sind und die Diskussion entwickelt sich hin zu der Frage: “Sagen die uns wirklich die Wahrheit?“

Dann passiert plötzlich etwas im Restaurant. Es sieht so aus, als ob vier oder fünf Paare allesamt mit dem Besitzer herum diskutieren und die Situation heizt sich merklich auf. Ihre Kreditkarten funktionieren nicht, keine davon! Ein Herr geht auf die Straße hinaus zum Geldautomaten, damit er seine Rechnung bezahlen kann, aber er kommt mit leeren Händen zurück. Der “Ton“ ändert sich, als ein weiterer Kunde von einem anderen Geldautomaten zurückkommt und berichtet, dass seine Karte ebenfalls abgelehnt wurde. Der Restaurant-Besitzer entscheidet sich, die Polizei zu rufen, da es so aussieht, als werde er auf den Rechnungen der meisten Gäste sitzenbleiben, da er in der Regel zu 85-90 % per Kreditkarte bezahlt wird. Die Polizei informiert ihn darüber, dass das Gleiche überall passiert, in der Stadt, an der Tankstelle, beim Walmart, in Restaurants, überall! Jack übergibt seine Visitenkarte und verspricht am Montag zum Bezahlen zurückzukommen – eine nette Geste, aber eine von der er keine Ahnung hat, dass sie vergebens ist…

Sie verbringen fieberhaft die Nachrichten anschauend das Wochenende, weil sie inzwischen herausgefunden haben, dass diese Probleme nicht nur ihre Stadt betrifft, sondern das ganze Land. Am Samstagmorgen fühlen sie sich etwas erleichtert, als die “Nachrichten“ ihnen berichten, dass eine koordinierte Hacker-Attacke das Abrechnungssystem der Banken zu Fall gebracht hat und der Zustand nur temporär sein wird. Aber ihr warmes, flauschiges Gefühl verwandelt sich in blanke Angst, als sie ins Internet gehen.

Es stellt sich heraus, dass die Banken auf unbestimmte Zeit geschlossen sein werden. Im Internet schrieb man irgendwas über BRIC-Staaten, davon hatte er noch nie was gehört. Das seien China, Indien, Russland, Brasilien und ein paar andere Kleinstaaten, die würden als Bezahlung keine Dollars mehr annehmen, sondern nur noch Gold. Viele andere Staaten würden sich jetzt anschließen und auch nur noch Gold akzeptieren. Privater Goldbesitz ist wie schon 1933 bis 1970 verboten. Handel oder Tausch von Gold wird ab sofort mit Gefängnis bestraft.

Jack versteht es nicht, Jill auch nicht. Wie kann das sein? Was hat das zu bedeuten, dass die Banken geschlossen sind und Dollars nicht mehr akzeptiert werden? Dollars werden doch bisher auf der ganzen Welt benutzt…

Der Montagmorgen kommt und Jack geht zur Arbeit, nur um ein Schild an der Vordertür vorzufinden, auf dem steht “Auf unbestimmte Zeit geschlossen, entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.“ und ein Schild beim Mitarbeiter-Eingang, mit einer Telefonnummer, auf der man anrufen soll. Er ruft an und hört eine Bandansage: “Wegen Umständen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, brauchen Sie bis auf Weiteres nicht zur Arbeit erscheinen.“. Ihm läuft es eiskalt den Rücken herunter und er ruft Jill an. Sie ist bereits auf dem Heimweg, denn ihre Hypothekenfirma ist ebenfalls geschlossen. Sie fragen sich, was sie jetzt tun sollen?

Der erste Gedanke, der den Beiden kommt ist: “Nahrungsmittel“. Was machen wir in Sachen Nahrungsmittel? Als sie sich Zuhause treffen, holt Jack $ 300 Dollar aus der Schublade, die er dort versteckt hatte, nachdem sie letzten Monat aus dem Urlaub zurückgekommen waren. Auf ihrem Weg zum Supermarkt sehen sie lange Schlangen vor den Tankstellen. Die Beiden wundern sich, warum die Leute dort anstehen, da Kreditkarten doch nicht funktionieren, aber sie werden es bald herausfinden… Der Supermarkt wird belagert und die Regale sind fast leer. Alle Dosen sind weg, genau wie Grundnahrungsmittel wie Reis, Nudeln und Bohnen. Es gibt noch etwas Gemüse und Gewürze, das ist alles. Sie sind augenscheinlich zu spät gekommen.

Als sie den Markt verlassen, denkt Jill für sich: “Was ist mit Hundefutter für unsere 3 geliebten Welpen?“. Gerade, als sie etwas sagen will, fallen Schüsse und es gibt großen Tumult in Gang neun. “Oh mein Gott, jetzt bricht alles zusammen!“, sagt Jack und sie ziehen sich schnell vom Unheil zurück, steigen in ihr Auto und eilen nach Hause. Sie fragen sich, wie das passieren konnte, wo doch der Aktienmarkt auf einem Höhenflug ist? Wie konnten “Hacker“ derartiges Chaos auslösen und jetzt einige Leben ausgelöscht sein? Wie konnte das passieren? Hey, DIES IST AMERIKA!

Als sie in ihrer Siedlung ankommen, mit der Absicht online zu gehen und einen besseren Eindruck davon zu bekommen, was eigentlich los ist, sehen sie zu ihrem Erstaunen ein Schild:

“VERBINDLICHES TREFFEN für ALLE HAUSBESITZER heute Abend um 19 Uhr“

Sie schauen sich an und sagen: “Das ist nicht gut.“. Was wird passieren? Sie werden es bald wissen.

Voller Beklemmung gehen Jack und Jill zu dem total überfüllten Gemeindezentrum, der Lärm war unbeschreiblich. Eine enorme Aufregung und Lautstärke, bis jemand anfängt, zwei Mülleimer-Deckel gegen einander zu schlagen, um die Menschen zur Ruhe zu bringen. Es stellt sich heraus, dass es sich um Dave, den langjährigen Deputy des County Sheriffs handelt. Er informiert die Menge, dass sie ab sofort auf sich allein gestellt sind, wie jeder andere im Land.

Das Bankensystem ist zusammengebrochen und wird auf unbestimmte Zeit nicht wieder laufen. “Der große Knall“, von dem jeder wusste, dass er irgendwann kommt, was aber von allen so lange ignoriert wurde, ist letztlich gekommen.

Die Nationalgarde wurde, genau wie das reguläre Militär in die Städte berufen. Die Städte, so sagt er, seien jetzt Kriegsgebiete und es sei nur eine Frage der Zeit, bis es sich in die Vororte ausweite.

Der Deputy informiert auch alle darüber, dass er am nächsten Tag nicht zur Arbeit antreten wird, da er ohnehin nicht bezahlt werde. Er lebt auch in der Siedlung und wird Zuhause bleiben und seine Familie und ihr Hab und Gut beschützen. “Alle meine Kollegen haben die gleiche Entscheidung getroffen.“, sagt er. Jeder müsse sich nun um sich selbst kümmern.

Am erschütterndsten ist für Jill, die Bitte um Handzeichen, wer über Waffen verfüge und wer nicht. Sie hatte keine Ahnung, dass fast drei viertel ihrer Nachbarn Waffen besitzt. Sie war noch nie ein großer Fan von Waffen, aber Jack hatte sie davon überzeugt, sich Lizenzen zum verdeckten Tragen von Waffen zuzulegen. Beide haben seit vielen Jahren ihre Lizenzen, traurigerweise haben sie aber nie irgendwelche Waffen gekauft, weil sie nie die unmittelbare Notwendigkeit gesehen haben. Jetzt erkennen sie sie!

Deputy Dave übernimmt in diesem Moment die Führung. Er teilt ein, wen er zur “Bewachung der Tore“ in einer 24-Stunden-Rotation haben will. In der Siedlung gibt es mehrere ehemalige Militär-Angehörige. Wie beim Umlegen eines Lichtschalters, wird die Gemeinde in eine funktionierende Militär-Garnison umgewandelt. Darüber hinaus stellt er klar, dass jedes Verbrechen innerhalb der Gemeinde rasch und hart bestraft wird. Diebstahl von jemandem innerhalb der Gemeinde werde als Kapitalverbrechen erachtet. Gruppen formieren sich, nahe Nachbarn stellen sich zusammen und reden miteinander. Jack und Jill sehen drei ihrer unmittelbaren Nachbarn und gehen hin. Alle stellen sich die Gleiche Frage: “Was werden wir jetzt machen?“.

Was genau bedeutet überhaupt “auf unbestimmte Zeit“? Ein Nachbar sagt, er glaubt nicht, dass das Problem länger als eine Woche oder so bestehen werde, denn seine Streber-Freunde am Computer haben ihm gesagt, dass das Problem gelöst wird. Ein anderer Nachbar sagt, man solle sich da nicht so sicher sein, die Chinesen hätten eine Auditierung des US-Goldes gefordert und würden keine Dollars zum Handel mehr akzeptieren, bis sie davon überzeugt seien, dass wir noch Gold zur Deckung unseres Dollars haben. Weiter sagt er, dass es Gerüchte gibt, dass die Chinesen $ 50.000 Dollar je Unze Gold bezahlen würden und dass das US-Gold damit Billiarden von Dollar wert sei… wenn es noch da ist. Jack fragt: “Was hat Gold denn mit alledem zu tun, Dollars liegen in den Banken, nicht Gold?“. Nun Jack, obwohl Du im Finanzbereich arbeitest, hast Du nicht einmal verstanden was passiert, selbst nachdem es passiert ist. Seine ignorante Glückseligkeit ist erschüttert.

Es vergehen mehrere Tage, das Hundefutter ist fast aufgebraucht. Jack schaut in die Speisekammer und rechnet hoch, dass sie noch für weitere 5 Tage Nahrungsmittel haben, bevor alles vollständig aufgebraucht ist. Es wird darüber geredet, dass von der Regierung in den Städten Tafeln eingerichtet werden, und es wird gesagt, dass eine davon in der kleinen Stadt in 3 Meilen Entfernung öffnet. Jack denkt sich: “Zumindest werden wir nicht verhungern.“. Seine Erleichterung schlägt jedoch in Panik um, als Jill vom Nachbarn kommt und berichtet, dass einer der Nachbarn auf dem Weg zurück aus der Stadt erschossen und ausgeraubt wurde. Er war in die Stadt gefahren, um für Essen zu tauschen und jetzt ist er tot. In nicht einmal einer Woche haben sich die Vereinigten Staaten von vorzeigbarem Anstand zur Gesetzlosigkeit gewandelt.

Jack denkt angestrengt darüber nach, was er tun kann, um seine Familie zu ernähren. Er erinnert sich an die alte Dame unten beim Fluss, die hat Hühner. Vielleicht kann er dort ein paar Eier kaufen? Es sind nur 2 Meilen dorthin und der Weg ist auch zufuß über ein paar kleine Zäune sicher. Also erzählt er Jill von seinem Plan und zieht mit seinen $ 300 Dollar Bargeld los. Tatsächlich ist die kleine alte Dame da und empfängt Jack mit angelegter Schrotflinte, aber sie erinnert sich an ihn von der Bank.

Jack fragt, ober er ein paar Eier kaufen kann und sie sagt: “Womit?“. Er sagt, er würde ihr gerne $ 20 Dollar für ein Dutzend Eier geben und die alte Dame lacht ihn aus. Er sagt: “Wie steht’s mit $ 100 Dollar für ein Dutzend?“ und sie lacht wieder und sagt ihm, er könne nicht mal für $ 1000 Dollar Eier haben. Allerdings würde sie unter Umständen etwas “Echtes“ im Tausch akzeptieren. Wenn er ein Fahrrad habe, oder 20 Patronen für ihre Schrotflinte, oder irgendwas Nützliches, dann könne er ein paar Eier haben. Und sie denkt sich: “Dieser Typ ist Banker und versteht was von Geld, vielleicht hat er Silber zum Tauschen?“. (Wohl kaum, den musste ich aber als Lacher bringen!)

Als Jack nach Hause zurückkommt erzählt er Jill die schlechten Neuigkeiten in Sachen Eier und sagt, die alte Dame möchte tatsächlich “etwas“ für die Eier haben, anstatt seiner Dollars. Jill denkt sich, vielleicht Schmuck, oder Koch-Utensilien? Vielleicht ihre Hand-Nähmaschine? Jill geht selbst hin, nimmt eine große Tasche mit allen Wertsachen mit und kommt mit zwei Dutzend Eiern und dem Versprechen für zwei weitere Dutzend über die kommenden 2 Wochen zurück. Zumindest haben sie so eine Kleinigkeit zu essen, und sei es noch so wenig.

Dieser kleine Lichtblick erlischt aber ziemlich schnell, als plötzlich die Lichter ausgehen. Darüber hatten sie nicht nachgedacht, genau so wenig, wie über ihre Wasserversorgung. Nachbarn waren vom Trinken des Wassers krank geworden, weil die Arbeiter im Wasserwerk nicht mehr arbeiteten und das Wasser verkeimt war.

Jetzt aber, jetzt wo der Strom weg ist, ist auch die Wasserversorgung ausgefallen. Kein Strom = keine Pumpen, keine Pumpen = kein Druck. Kann es noch schlimmer kommen?

Kein Essen, kein Wasser, kein Recht kein Gesetz.

Kein Strom mehr, kein Internet mehr, keine Informationen mehr.

In den Städten ziehen marodierende Banden von Haus zu Haus und plündern.

Man hörte von Funkamateuren mit eigener Stromversorgung, die Verbindung in die Welt hatten, dass überall Kriege wären. Alle großen Währungen seien zusammengebrochen und Europa sei im Krieg, jeder gegen jeden.

Jack und Jill überstanden diese ersten zwei Wochen, nachdem die Banken geschlossen waren, so gut, wie es die Umstände ermöglichten. Sie hatten kaum Nahrungsmittelvorräte, kaum etwas zum Tauschen. Obwohl sie nur 2 Meilen von einem Fluss entfernt lebten, hatten sie nichts, um das Wasser zu reinigen. Wenn sie Nahrungsmittel-Vorräte gehabt hätten, dann hätten sie keine Waffen oder Munition gehabt, um sie oder sich selbst vor hungrigen Seelen auf der Suche nach Essen zu beschützen.

Von einem angenehmen Abendessen an einem Freitagabend, ging es für die Beiden innerhalb von zwei Wochen zu einem Leben von Barbaren. Sie hatten nicht die leiseste Ahnung von dem, was kam  – und als es passierte, hatten sie keine Ahnung oder die Fähigkeit damit umzugehen.

Wie ich eingangs bereits erwähnte, enthält diese Geschichte ausreichend Futter für ein ganzes Buch. Ich entschuldige mich dafür, nicht alle Facetten beleuchtet zu haben, aber dies war angesichts des zur Verfügung stehenden Platzes nicht möglich. Es reicht wohl aus zu sagen, dass wenn das Bankensystem zusammenbricht, dann ändert sich ALLES. Stellen Sie sich vor, wie das Leben in den Städten dann aussehen wird?

Stellen Sie sich den heutigen Durchschnitts-Amerikaner vor. 50 Millionen leben von Lebensmittelmarken und über die Hälfte der Amerikaner haben weniger als $ 500 Dollar an Rücklagen. Diese Menschen sind nicht in der Lage, sich vorzubereiten. Denken Sie an die Millionäre da draußen, die ihr Vermögen in den Banken haben, oder in Aktien, die man gegen nichts eintauschen kann. Wie viele Amerikaner sind heutzutage in der Lage, sich selbst zu versorgen? Fünf Prozent? Weniger?

Ohne Kredit funktioniert nichts mehr. Die Verteilungswege werden definitiv zusammenbrechen, was bedeutet, dass die einmal ausgeräumten Regale nicht wieder aufgefüllt werden. Eine neue Währung, eine in die die Menschen Vertrauen haben und die auch von Ausländern akzeptiert wird, wird aus reiner Notwendigkeit eingeführt werden. Wie lange die Schließung der Banken/des Systems anhalten wird, mag sich jeder selbst ausmalen. Jedenfalls ist es keine Mutmaßung, dass eine finanzielle Panik die USA überfluten wird, genau wie den größten Teil vom Rest der Welt.

Wir haben in einer Phantasiewelt gelebt, die gleichermaßen mit “Werten“ aller Art geflutet wurde. Anlage-Werte, Einkommen-Werte und auch soziale Werte. Diese werden alle zurückgesetzt. Ich versichere Ihnen, die “Mentalität“ dieser Nation wird sich drastischer verändern, als jemals zuvor in ihrer Geschichte. Ich bin überzeugt, dass wir eine große Veränderung in Ideologie, Ethik und Glauben erleben werden.

Leider, und das ist sicher, werden die meisten ihr gesamtes Hab und Gut, und auch hunderttausende bei den bevorstehenden Umwälzungen ihr Leben verlieren.

Wir als Nation wurden absichtlich ganz weit in den Kaninchenbau geführt, um das was passiert vor uns zu verstecken. Unsere Gesellschaft wurde derart verblödet, dass dann, wenn der Tsunami aufschlägt, die große Mehrheit traurigerweise das Warum nicht verstehen wird.

Ich nehme an, wenn sie dies lesen, dann wissen Sie bereits “warum“. Ihre Aufgabe ist nun zu entscheiden:

“Was sollte ich tun, um mich bestmöglich auf das vorzubereiten, was mathematisch begründet kommen muss und wird?“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s