012 Zwanzig Jahre Plan

20 Jahre Plan 2010/2030 Region Europa/Asien/Nordafrika

Die Weltwirtschaft, sowie die Weltbevölkerung wachsen. Speziell die Wirtschaftskraft der BRIC-Staaten werden zur Bedrohung der Vormachtstellung der USA. Sollte die Europäische Union einen Wirtschaftsverbund mit Russland, China und anderen Asiatischen Staaten eingehen, wird die USA wirtschaftlich und folglich auch politisch stark verlieren. Um die Dominanz der USA zu sichern muss solch ein Szenario unbedingt verhindert werden.

Ziele:
1. Die Steuerung der Finanzströme der Erde muss über IWF und Weltbank in Hand der USA bleiben.
2. Europa muss finanziell permanent am Abgrund gehalten werden um erpressbar zu bleiben.
3. Europa muss Bevölkerungstechnisch destabilisiert werden um politisch von der USA- Administration aus steuerbar zu bleiben
4. Zwischen Europa und Russland muss, durch kleine beherrschbare Kriegsgebiete, permanent Spannung aufgebaut bleiben.
5. Nordafrika wird permanent mit Kriegen überzogen, damit unser Zugriff auf die Bodenschätze bestehen bleibt.

Die einzelnen Ziele eigentlich alle zum großen Teil schon erreicht. Dieser Status muss aber gehalten, bzw. vertieft werden.

1. Die Finanzen der Erde werden von der City of Londen (dort hat sogar die Queen nur nach Anmeldung Zutritt) und der USA (FED, IWF, Weltbank) gesteuert. Alle Staaten werden in Schuldenabhängigkeit gehalten (Leitwährung ist der Dollar) und sind so über finanziellen Druck jederzeit erpressbar. Jüngstes Beispiel: Griechenland wollte sich dem Diktat nicht unterwerfen. Der Regierung wurde mit wirtschaftlicher Vernichtung des Landes gedroht. Griechenland gab klein bei und hat jetzt noch höhere Auflagen als vorher.
Die BRIC-Staaten sind dabei ein eigenes Währungssystem aufzubauen um unabhängig agieren zu können. Dieses System wird von der USA auf anderer Ebene bekämpft und kann hier nicht behandelt werden.

2. Vor der Einführung des Euro war die Erpressbarkeit jedes Landes auch schon gegeben, weil jedes europäische Land auch schon verschuldet war und auch in diversen Abhängigkeiten zu den USA stand. Vor der Einführung des Euro wäre es für Griechenland ein leichtes gewesen in Insolvenz zu gehen, das Land zu entschulden und neu aufzubauen. Jetzt sind sie in den Fängen des Euro und werden auf Jahrzehnte auf keinen grünen Zweig mehr kommen. Können natürlich auch politisch sich nicht neu orientieren. Das übrigens ist der Hauptgrund die Staaten in den Euro zu bringen. Als Mitglied der Euro-Zone geben sie ihre eigene Finanzhoheit auf und geben sich somit freiwillig finanziell und politisch in Zwangshaft.
Der Schuldenstand der Staaten muss also permanent hoch gehalten werden, damit finanziell und politisch kein Ausbruch aus dem von der USA gesteuerten Verbund möglich ist.

3. Um Europa in der Spur zu halten darf kein europäisches Land wirtschaftlich und politisch so stark werden, dass es eigene Wege gehen, und andere Staaten mitnehmen könnte.
Hier sind verschiedene Maßnahmen notwendig. In den starken Staaten müssen die Überwachungsstrukturen für Personen und Wirtschaft ertüchtigt werden.
Junge aufstrebende Politiker werden gefördert und in Abhängigkeit gebracht. (Zu lesen im Beiblatt: Ich kauf mir einen Politiker)
Alle Entscheidungsträger der Regierungen vom Präsidenten bis zum Staatssekretär werden überwacht. Wirtschaftsführer werden überwacht.
Der US-Administration muss permanent bekannt sein, wie die politischen Strömungen in der Regierung sind, damit frühzeitig eingegriffen werden kann.
Frankreich ist (2015) tief verschuldet. Der Premierminister, auch potenzielle Nachfolger, sind erpressbar (hier liegen der USA Abhör-Dossiers von allen vor). Innenpolitisch gibt es ein großes Aufruhrpotential (Migranten, Bauern, Gewerkschaften) das von Agenten jederzeit aktiviert werden kann. Da die französische Wirtschaft sehr schwach ist, ist Frankreich in den nächsten Jahren leicht in der Spur zu halten.

4. Deutschland hat die Führungsrolle in Europa übernommen. Die Bundeskanzlerin sowie die gesamte Regierungskoalition ist voll auf unserer Seite (siehe Abhörprotokolle sowie Abhängigkeits-Dossiers). Die Wirtschaftskraft Deutschlands ist sehr stark und wächst noch. Das langsame Erkennen der eigenen Stärke in der deutschen Bevölkerung muss durch Angst gedämpft werden.
Ständige Provokation (NATO usw.) an der Grenze zu Russland, kleine beherrschbare Kriege am Ostrand von Europa (Ukraine), Wirtschaftssanktionen usw. helfen einen Keil zwischen Europa und Russland zu treiben sowie die deutsche Bevölkerung in Angst zu halten. In den Baltischen Staaten leben bis zu 30% aus Russland stammende Menschen. Es werden dort Strukturen aufgebaut um die Russen zu vertreiben. Der nächste Keil zwischen Europäische Union und Russland ist also in Vorbereitung.
Das Entstehen eines Europäisch/Asiatischen Wirtschaftsblockes kann vorerst verhindert werden.

5. Nordafrika muss unbedingt im Zugriff der USA bleiben, weil wir auf die dortigen Bodenschätze angewiesen sind. Durch die Möglichkeit der neuen Medien wie das Internet und andere werden mittlere und obere Bevölkerungsschichten dieser Region leider immer mehr aufgeklärt. Leider ist es uns nicht möglich in diesen durch den Islam geprägten Ländern unser System der Ländersteuerung durchzusetzen. Finanzielle Verschuldung funktioniert fast nicht, weil der Islam Zins verbietet. Abhängigkeitsmachung von Leistungsträgern ist sehr schwer, weil die Religion und familieäre Bindungen doch einen sehr starken Einfluss auf den Einzelnen hat. Überwachungsstrukturen wie in Europa sind fast nicht möglich weil verschiedene, auch technische Voraussetzungen fehlen. Starken Führern wie Gaddafi oder Saddam Hussein ist auf friedlichem Wege nicht beizukommen.
Es gibt in der Region viele Ethnien, Stämme, Religionen und Regionen die sich alle gegenseitig nicht gut gesonnen sind. Wir haben uns entschlossen für die nächsten 20 Jahre die Region mit Kriegen zu überziehen indem wir die einzelnen Gruppen gegeneinander ausspielen. Wenn die starken Führungspersonen weg sind, ist es leicht von den einzelnen Kriegsführern, die von uns unterstützt werden, sehr günstig die Bodenschätze zu erhalten.
Gleichzeitig ist es ein nicht zu unterschätzender Vorteil, dass ganze muslimische Volksstämme und auch Angehörige anderer Religionen aus Nordafrika vertrieben werden. Wir werden dafür sorgen, dass Europa diese Flüchtlinge aufnimmt. Für die Zukunft in 10 bis 15 Jahren haben wir dann die Möglichkeit in Mitteleuropa durch Aufwieglung der einzelnen Ethnien ganz gezielt in den europäischen Ländern Unruhen zu provozieren, die die eingeborene Bevölkerung nach einer „starken Hand“ rufen lässt. Dann sind unsere Leute gefragt und steuern in die gewünschte Richtung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s